gemeinsam lernen.leben.lachen

Klassenstufe 4

Ein Vormittag in der 4a mit Rapper Cris Cosmo

Am Montag, den 22.4.24 war der 46-jährige Musiker Cris Cosmo in unserer Klasse 4a der Graf-Heinrich-Schule in Hausach. Unsere Lehrerin Charlotte Lietzmann hatte ihn über das Projekt „Bitte was?! Kontern gegen Fake und Hass“ des Landes Baden-Württemberg eingeladen. Gemeinsam mit ihm haben wir einen Rap zum Thema „Stop sagen“ geschrieben und ein Video dazu gemacht. 
Am Anfang der ersten Stunde begrüßte uns Cris mit seiner Gitarre und einem spontan erfundenen Rap. Danach stellten wir uns vor und wir frühstückten zusammen. 
Kurz darauf schrieben wir alle in Partnerarbeit kurze Reimtexte zum Thema „Stop sagen“. 
Viele hatten gute aber auch persönliche Reime.
Zusammen mit uns verbesserte und überarbeitete Cris die Texte.
Dann lasen alle Kinder ihre Sätze vor und wir erstellten eine Liste, in der wir alle Text-Bausteine zusammentrugen.
So entstand gemeinsam ein einmaliger Rap der Klasse 4a.
Zum Schluss haben alle den Text gemeinsam gerappt.
Nach der zweiten Pause trug Cris Cosmo alle Geräte, die er brauchte, in den Nebenraum: Das Mikrophon, den Verstärker, seinen Laptop, die Kamera und das Stativ. 
Er baute alles auf und wir drehten ein Video, wie wir unseren Stop-Rap zum Beat sprechen.
Am Schluss machten wir noch ein Foto mit Cris und er verteilte Autogramme. 
Und nun möchtet ihr sicher noch wissen, wie unser Stop-Rap geht. Hier ist der Refrain:
Halt Stop Ende - Hier ist die Grenze 
Halt Ende Stop, darauf hab ich keinen Bock 
Ich will keinen Stress - Lass mich mal in Ruh 
Lass uns Freunde sein, bitte bleib doch mal cool
Wir danken Cris Cosmo und unseren tatkräftigen Unterstützer*innen: Manuel Gartner, Sara Latka, Christina Stehle und Charlotte Lietzmann

 

Die Klassen 4a und 4b im Narrenschopf Bad Dürrheim

Die Klassen 4a und 4b der Graf-Heinrich-Schule Hausach unternahmen am 1.3.2024 einen Ausflug zum Narrenschopf in Bad Dürrheim. Das Fastnachtsmuseum Narrenschopf ist das Zentralmuseum der schwäbisch-alemannischen Fastnacht und zeigt mehr als 350 Narrenfiguren. Eingeladen und den Museumseintritt finanziert hat die Narrenzunft Hausach. Der Förderverein der Graf-Heinrich-Schule beteiligte sich großzügig an den Fahrtkosten.

Der Ausflug startete um 8 Uhr. Zusammen mit unseren Begleitpersonen Herr Gartner, Frau Lietzmann, Frau Latka, Frau Herter und Frau Bäder-Im Hof sowie mit der Narrenmutter Tanja Wöhrle stiegen wir in den Bus ein. Als wir dort ankamen durften wir erstmal vespern. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt, in denen wir anschließend eine Führung durch die drei Kuppeln des Museums bekamen.
In der weißen Kuppel wurden viele weiße Verkleidungen ausgestellt, auf denen wunderschöne bunte Bemalungen zu sehen waren. Diese Häsbemalung ist sehr kostbar, weil alles von Hand gemacht wird.
Außerdem erklärt man uns zum Beispiel, warum manche Masken einen kleinen Spiegel haben: Man wollte damit den Leuten den Spiegel vorhalten. Andere Narrenfiguren tragen einen Fuchsschwanz: Das erinnert an entlassene Häftlinge, die früher einen solchen Fuchsschwanz tragen mussten. Besonders interessant war auch eine Fastnachtsfigur, die einen Apfel auf dem Kopf hatte.
Am Ende schauten wir noch einen Film, der ebenfalls in eine Kuppel projiziert wurde und uns damit mittenrein zog ins wilde Treiben der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.
Um 12.30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Hausach zurück.
Der Ausflug war toll. Vielen Dank!

3a unternimmt Lerngang zu Wasserhochbehälter

Vor kurzem besuchte die Klasse 3a den Wasserhochbehälter von Hausach. Hier lernten wir einiges über die Trinkwasserversorgung in Hausach.

Der Wassermeister Herr Schmider zeigte uns die Wasserbecken, von wo aus das Trinkwasser in die Wasserleitungen gelangt. Er erklärte uns, dass es zwei große Wasserbecken gibt. So bleibt die Wasserversorgung möglich, wenn ein Becken gereinigt wird. Täglich fließen bis zu einer Million Liter Wasser in die Haushalte nach Hausach. Außerdem braucht man für die Wasserversorgung viel Technik und Elektronik. Dass Trinkwasser etwas sehr Kostbares ist, lernten wir nicht nur, weil das Gebäude gut gesichert ist.

Wir durften sogar in den alten Wasserbehälter einen Blick werfen. Dieser dient heute noch als Wasserspeicher in Notfällen.

Zum Schluss konnten wir an der Wassertretanlage spüren wie erfrischend Wasser sein kann.

Danke an Herrn Schmider, der uns einen Blick in den Wasserhochbehälter ermöglichte und viele Informationen übermittelte.

 

🇫🇷Bienvenue und herzlich Willkommen !🇩🇪 Französischer Besuch aus Straßburg für die 2. Klassen der Graf-Heinrich-Schule

Am vergangenen Montag fand die lang ersehnte Austauschbegegnung zwischen den 2. Klassen der Graf-Heinrich-Schule und der école élémentaire Saint-Jean aus Straßburg statt.
 
Die französischen Grundschülerinnen und Grundschüler trafen am Montag Vormittag mit dem Bus an der Hausacher Grundschule ein und wurden von der Klasse 2a und 2b mit einem multilingualen Begrüßungslied empfangen : Hello, bonjour, buenos dias und Guten Tag!
Anschließend durchliefen die Schüler in deutsch-französischen Kleingruppen verschiedene Stationen, die von Hindernisparcouren, einer Bilderbuchgeschichte (die Kinderbrücke von Max Bolliger), über Basteleien und Kreatives Gestalten bis hin zu Fotoshootings und Spielestunden reichten.
 
Das gemeinsam gestaltete Kunstwerk der deutsch-französischen Schülerinnen und Schülern stellt nur eine der tollen Erinnerungen an diese ganz besondere bilinguale Begegnung zwischen unseren Ländern und der neu entstandenen Freundschaft zwischen unseren Schulen dar.

Dank der großartigen Unterstützung der Hausacher Eltern konnten sich die kleinen und großen Teilnehmer des Austausches an einem ausgiebigen Buffet stärken und zusammen ein paar letzte gemeinsame Momente verbringen, bevor sich die Französinnen und Franzosen wieder auf den Weg nach Straßburg machten.
 
Der Abschied soll aber nicht endgültig sein, denn bereits nach den Pfingstferien machen sie die Hausacher Grundschülerinnen und Grundschüler der Klasse 2 ebenfalls auf den Weg über die Grenze, um die neugewonnenen Freunde in Straßburg zu besuchen. 
 
In diesem Sinne : Merci et à bientôt ! 👋🇫🇷

Es grüßt die Fachschaft Französisch
Annik Bäder-Im Hof und Sandra Plaz mit allen Helferinnen und Helfern

Text von Nina Sewing

Zu Besuch bei Frau Welle im Hauserbach

Die Klasse 2a verbrachte einen schönen Vormittag bei Frau Welle im Hauserbach. Die Kinder wanderten ab der Hauserbacher Kapelle hoch zur Frau Welle, dabei zeigte sich die Sonne immer mehr und die Mützen, Schals und Handschuhe fanden ihren Weg in den Rucksack. Oben angekommen, lernten die Kinder von Frau Welle was eine Kartoffel zum wachsen benötigt und durften ihre eigene Kartoffel in kleinen Töpfchen für zu Hause einpflanzen. Dass aus einer Knolle im Herbst zwölf neue Kartoffeln entstehen können, war sehr faszinierend. Währenddessen haben die Kinder Regenwürmer entdeckt. Es war für die Kinder ganz spannend zu hören, welche Funktion Würmer für einen gesunden Boden haben. Danach wollte jedes Kind so viele Würmer wie möglich in seinem Töpfchen haben, da mussten wir die Kinder aber zügeln. Zum Schluss haben die Kinder selbst Kartoffeln geschält und eine Kartoffelsuppe gekocht. Das war so lecker, dass oft nachgeschöpft werden musste. Ein Kind sagte dabei ˋWas für ein schöner Ausblick´. Und da muss man dem Kind zustimmen: Bei Familie Welle fühlt es sich nach einem lehrreichen Kurzurlaub an. 

Auch die Klassen 1a, 1b und 2b werden in der nächsten Tagen/Wochen ihren Weg zur Frau Welle finden. 

Verfasst von Julia Weißenrieder (Klassenlehrerin der 2a)

Leseabend der Klasse 2a

Die Klasse 2a hatte am Dienstag, den 26.10.2021, einen schaurig-schönen Leseabend im Klassenzimmer. In der Dämmerung wurden gruselige Geschichten (vor-) gelesen und gemeinsam überlegt wie man Gespenster fangen und/oder verjagen kann. Am nächsten Tag haben die Kinder das Erlebte aufgeschrieben. Eine besonders gelungene Erzählung gibt es hier zu lesen.

Buchstabenfest

Endlich war es nach einem aufregenden Schuljahr soweit: Die Kinder der beiden ersten Klassen durften am 20./21.07. ihr lang ersehntes Buchstabenfest auf dem Pausenhof der Grundschule gebührend feiern!
An vielen verschiedenen Stationen konnten sie ihr Können unter Beweis stellen und am Schluss erhielten sie ihre ganz persönliche Urkunde.
Lehrerinnen und Eltern unterstützten und begleiteten die motivierten ABC-Schützen durch die verschiedenen Aufgaben, mal galt es Buchstaben zu erfühlen, mal sollten sie mit der Gießkanne „geschrieben“ werden. Für jeden war eine tolle Herausforderung dabei.
Zum Schluss wurden die Kinder von ihren Eltern und Geschwistern kräftig beklatscht und erhielten eine kleine Geschenktüte von EDEKA Lehmann Hausach bestückt mit lauter feinen Sachen, die das Herz begehrt.
Hierbei sei ganz herzlich Edeka Lehmann in Hausach unter der Filialleitung von Herrn Schmieder für die großzügige Spende gedankt!
Die Lehrerinnen der Klassen 1a und 1b
Julia Weißenrieder, Stefanie Gasser, Annik Bäder-Im Hof

 

Luftballonaktion mit den Erstklässlern

Am Montag, den 11.11.20 wurde mit den Erstklässlern die Luftballonaktion nachgeholt, die normalerweise immer am Einschulungstag stattfindet. Dieses Jahr war dies leider unter Pandemiebedingungen dort nicht möglich. Die Freude war gestern aber riesengroß, als die Aktion nachgeholt wurde. Die Jungen und Mädchen sind sehr gespannt, welche Karte den Weg zurück in die Schule findet.

Sehen Sie hier einige Bildimpressionen zur Aktion:

Klassenfotos 20_21

Einschulungsfotos